Die Vermarktung von Pizza

Die Pizza gibt es im gesamten italienischen Staatsgebiet, aber bis 1950 gab es  sie nur in sehr wenigen Orten und nur in Neapel.  Heute sind  Pizzerien auf der ganzen Welt verbreitet. Das Geschäft mit der Pizza schafft täglich  Arbeitsplätze für Tausende von Menschen und stellt eine breitegefächerte Kundschaft zufrieden. In einer Zeit der weltweiten Krise, wo Familien Mühe haben Geld auszugeben und beim Einkaufen wählerisch sind, erleben wir, paradoxerweise, in Bezug auf den Verzehr von Pizza weltweit, ein kontinuierliches Wachstum.

Das liegt an der Qualität eines leckeren, genialen, nahrhaften Produktes, kombiniert mit niedrigen Kosten. Die Zutaten sind einfach: Mehl, Tomaten und Mozzarella. Die Vorbereitungszeit ist sehr kurz und erlaubt den Verkauf von großen Mengen Pizzen zu günstigen Preisen .Die Pizza ist noch immer eine „besondere“ Speise, die in Gruppen oder bei Feierlichkeiten und Veranstaltungen konsumiert werden kann. Nach Angaben von veröffentlichten Statistiken von  Euromonitor International, ein Institut für „market intelligence“, die über den Verbrauch von Pizza als Quantifizierungen bietet, und Daten aus verschiedenen Ländern gesammelt hat, wird ein Anstieg des Verbrauchs an Pizzen um 26% zwischen den Jahren  2010 und  2013 bestätigt.

Es wurde geschätzt, dass 30 Milliarden Pizzen weltweit jedes Jahr verbraucht werden. Und unerwartet wurde festgestellt, dass die häufigsten Konsumenten von Pizza nicht Italiener sondern die Amerikaner sind. Markante Steigerung von Pizzerien in den Vereinigten Staaten, zwischen Pizzerien- Restaurant, „Take-away Pizza“  und Pizza mit Zustelldienst zählt man nicht weniger als 65.000 im Jahr 2013 gegenüber Italien mit  40.000. Interessant sind auch die Daten aus Brasilien: Sao Paulo ist die Stadt mit den weltweit meisten Pizzerien, über 6000.

Landesweit sind in Brasilien 25000 Pizzerien in Betrieb. Es ist interessant anzumerken, dass die Länder in Osteuropa und Asien in den vergangenen 10 Jahren proportional die größere Zunahme des Verbrauchs von Pizzen haben. Um es klarer auszudrücken:  Ukraine +800 % , +China 700 % China , Rumänien und Indien +250 %. Investitionen in diesem Bereich werden durch eine sehr hohe Nachfrage gerechtfertigt. Sie zeichnen sich durch ein rasches Hereinholen der ursprünglichen Investition aus.

Pizzerien mit Lieferservice haben einen großen Aufschwung, sind  immer mehr gefragt, unabhängig vom geografischen Standort . Die starke Präsenz der Pizza in Restaurants auf der ganzen Welt wird auch durch die Verbreitung der amerikanischen Franchise- Netzwerke, erleichtert und sind jetzt überall präsent: Pizza Hut ist eine Restaurant-Kette mit Sitz in Texas . Sie hat  12.000 Filialen in über 100 Ländern. Obwohl es die weltweit größte Kette ist, die auf Pizza spezialisiert ist, konnte sie  in Italien nie Fuß fassen, wegen ihrer zu schlechten Produkte im Vergleich zu diesem klassischem Handwerk mit langer Tradition in Italien. Erst ab  1989 wurde nach und nach, in Autobahnraststätten und Flughäfen, Franchise-Rechte für Pizza Hut angeboten .

Domino Pizza wurde 1960 mit Sitz in den Vereinigten Staaten gegründet, spezialisiert auf Pizzalieferservice. Sie ist die zweitgrößte Restaurant-Kette und verfügt über 7400 Filialen in fast allen Teilen der Welt. Gefolgt von „Papa John ‚ s Pizza“ mit 3300 Pizzerien , von denen 500  auf mehr als 30 Ländern verteilt sind. Auch Letztere haben entschieden, nicht in Italien zu investieren.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.